|

Kippasolidarität

Vor Tagen hatte der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung gesagt, „er könne Juden nicht empfehlen, jederzeit überall in Deutschland die Kippa zu tragen“. Das ist schlimm – nicht dass er es gesagt hat, sondern dass er es hat sagen müssen.

Im Nachgang rief er dann zur Kippasolidarität am Al-Kuds-Tag auf: An diesem vom Iran ‚erfundenen‘ Anti-Israeltag, sollten in Deutschland alle eine Kippa tragen. Denn dieser Tag werde hier auch für antisemitische Ausfälle genutzt. Da sei ein Zeichen der Solidarität ein guter Gegenpol. Auf denn:

Ein einfacher Weg zur Reinigung …

… über den allwöchentlichen Großeinkauf …

… bis hin zur Gartenliegeprobe.

Und ein abendlicher Abschluss beim Spanier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 84 = 87

Diese Site verwendet Cookies. (Details)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen